Editorial, Familie, Feminismus, Gesellschaftspolitik, Illustration, News

Kristina Hänel – 100 Frauen

Kristina Hänel | Silke Müller
„Genau jetzt habe ich eine Chance, etwas zu ändern.“

Kristina Hänel ist Gynäkologin und Frauenrechtsaktivistin. Ich habe sie für das 100 Frauen Projekt illustriert. Sie kämpft für die Abschaffung des §219a StGB, der untersagt über Schwangerschaftsabbruch zu informieren. Sie hatte auf ihrer Website Abtreibungsinfos bereit gestellt.

Das Gericht in Gießen hat sie, nach dem Abtreibungsgegner*innen sie angezeigt haben, zu einer Geldstrafe verurteilt. Mit einer Petition hat Kristina Hänel dazu aufgerufen, sich gegen die Gesetzgebung von 1933 zum Schwangerschaftabbruch zu engagieren.
Die Petition wurde mit 150.000 Unterschriften eingereicht. Seit Dezember 2017 debattieren die Parteien im Bundesrat darüber.

Paragraf 219a

…bestraft nicht nur Werbung mit bis zu zwei Jahren Haft oder Geldstrafe; verboten ist auch, dass Ärzt*innen öffentlich darüber informieren, Abtreibungen vorzunehmen. Ein Irrsinn.
Allein das Wort Werbung ist so falsch in diesem Kontext. Frauen haben ein Recht auf Information.

100 Frauen – 100 Jahre Frauenwahlrecht.

„Als Instagram-Projekt mit Arbeitstitel hat es angefangen, ein offenes Projekt mit offenem Ausgang. Die Idee: Das 100-jährige Jubiläum des Frauenwahlrechts in Deutschland feiern, den Austausch zwischen Illustratorinnen fördern und gemeinsam etwas auf die Beine stellen.
Das Konzept: Porträts von Frauen mit Deutschlandbezug aus den letzten 100 Jahren, gezeichnet von Illustratorinnen und Zeichnerinnen aus dem deutschsprachigen Raum. Dabei bringt jede eigene Sichtweise und ihren eigenen Stil mit. (…)
Mittlerweile hat das Projekt auch „Früchte getragen“: In Form eines Buchs und einer Ausstellung.“ 100Frauenprojekt

Mehr lesen im taz Artikel über Kristina Hänel.

Kristina Hänel | Silke Müller

Screenshot | instagram | 100frauenprojekt

Kristina Hänel | Silke Müller

Screenshot | instagram | innenAnsicht Magazin