Feminismus, Gesellschaftspolitik, Illustrated Branding & Logos, Veranstaltung

Frauenland retten

Kampagne Frauenlandratten | Illustration: Silke Müller
Künstler*innen, Sexarbeiter*innen, Migrant*innen und wohnungslose Frauen* sind die Opfer der 10% Kürzung des Landes Oberösterreich:

„Kurz vor Weihnachten wurden den Frauenberatungsstellen maiz -autonomes zentrum von & für migrantinnen*, FIFTITU% -Vernetzungs- und Beratungsstelle für Frauen* in Kunst und Kultur in OÖ und Arge SIE – Beratung und Wohnen für wohnungslose Frauen kurzfristig mitgeteilt, dass die jährliche Förderung durch das Frauenreferat des Landes OÖ zu 100% eingestellt wird.

Als Begründung wurde angeführt, die Tätigkeit der Frauenberatungsstellen gehöre nach den „neuen Förderkriterien“ nicht mehr zum Kerngeschäft des Frauenreferats.“
KUPF, www.kupf.at

Kampagne gegen die Kürzungen

Arge SIE, maiz und FIFTITU% leisten seit Jahrzehnten einen unverzichtbaren gesellschaftlichen Beitrag. Die Arbeit der Vereine richtet sich explizit an wohnungssuchende Frauen*, an Künstler*innen, Sexarbeiter*innen und Migrant*innen. Die Vereine bieten Beratungen, Weiterbildung und Empowerment für Frauen*, die wenig Wertschätzung erfahren, besonders häufig von Ausgrenzung betroffen sind und an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden.
Eine niedrigschwellige, wertschätzende und vor allem auf die konkreten Bedürfnisse und Lebensumstände dieser Frauen* ausgerichtete Beratung ist uns – und muss auch der Politik – ein wichtiges gesellschaftspolitisches Anliegen sein.

Kampagnenwebsite der Initiative #frauenlandretten:
frauenlandretten.at

MerkenMerken

MerkenMerken