aktuelle Ausstellung, Ausstellung | Exhibition, Feminismus, Gesellschaftspolitik, Illustration, News, Plakate | Posters, Shop

Solidarity Sisters – queerfeldein Ausstellung

Die Ausstellung queerfeldein in der KAPU ist eröffnet! Dieses Plakat könnt ihr dort kaufen und 30% der Einnahmen gehen an Ciocia Wienia . Die Gruppe Ciocia Wienia („Wiener Tanten“) hilft Polinnen beim Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen in Österreich. 

Ausstellung 8.9.-25.9.2021 | Mi-Sa, 19-22 Uhr

A2 Poster von Silke Müller | Solidarität Sisters
fem*goeskapu goesart – Eine queerfeministische Kunstausstellung

Das Kollektiv will Denkanstöße und Diskurse anregen. Es sollen Kunstschaffende gefördert werden, die sich mit Inhalten befassen, welche weitab heteronormativer (vermeintlicher) Normen und Sichtweisen stehen, sowie eine offene und bunte Gesellschaft fördern.

Viele verschiedene Werke – von Fotografien über Malereien oder auch das geschriebene Wort bis hin zu Tampon-Kunst, Häkelbildern und LandscapeArt finden so in der KAPU ihren Platz, um Künstler*innen die Möglichkeiten zu bieten, ihre Arbeiten präsentieren zu können.

Solidarity sisters – Strajk Kobiet

Strajk Kobiet ist der polnischen Frauenstreik. Der rote Blitz ist das Symbol der Bewegung für die Legalisierung von Abtreibung. 

Die Bewegung wird 2016 gegründet um für das Legalisieren von Schwangerschaftsabbrüchen und gegen die Einschränkungen der Frauenrechte zu kämpfen. Schwangerschaftsabbrüche sollen bis zur zwölften Woche legalisiert werden, es soll die Sexualerziehung , der Zugang zu Verhütungsmitteln und zu zur „Pille danach“ verbessert werden.

Strajk Kobiet veranstaltet 2020 Großdemonstrationen mit zehntausenden Teilnehmenden in ganz Polen und in weiteren europäischen Ländern gab es Solidaritäts-Demonstrationen. Denn: das Gesetzesprojekt der regierenden PiS Partei will Abtreibung in Polen grundsätzlich verbieten und unter Haftstrafe stellen.

Herbst 2020

Seit 1993 ist der Schwangerschaftsabbruch in Polen nur noch nach Vergewaltigung, nach Inzest und Gefahr für die Gesundheit der Mutter straffrei – oder wenn eine schwere Schädigung des Fötus zu erwarten ist. 

Im Herbst 2020 erklärt das Verfassungsgericht Abtreibungen, die aus Sorge vor Missbildungen des Fötus oder unheilbaren Krankheiten des Ungeborenen erfolgen, für verfassungswidrig.

Tausende Polinnen reisen jährlich für Abtreibungen ins Ausland. Auch nach Österreich. Seit Herbst 2020 hilft die Gruppe Ciocia Wienia („Wiener Tanten“) beim Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen. 

Du kannst sie mit einer Spenden unterstützen: