Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kohlepapier

Achtsamkeit als Allheilmittel - Welt der Frauen | Illustration © Silke Müller, Linz | Achtsamkeit; Editorial; Welt der Frauen; Mindfullness; Stress; Burnout; Yoga

Mind full vs. Mindfulness

Überall Über Achtsamkeit wird seit einiger Zeit viel geschrieben und vor allem viel empfohlen. In der Jänner Ausgabe „Welt der Frauen“ fragt Dagmar Weidinger, ob das ein Allheilmittel ist. „Den Geist recht zu behandeln, dazu will uns die Achtsamkeit anregen. Doch was versteckt sich genau hinter dem allgegenwärtigen Phänomen? Woher kommt es, was kann es wirklich, und wo liegen seine Grenzen?“ Welt der Frauen In Zusammenarbeit mit der Artdirektorin Alexandra Grill habe ich drei Editorialillustrationen  für dieses Thema gezeichnet und aquarelliert.

Copyright © 2018 The Sketchbook Project, All rights reserved.

Mein Skizzenbuch auf Governor’s Island in NYC

Das Sketchbook Projekt Die Brooklyn Bibliothek organisiert eine einzigartige Skizzenbuch Bibliothek. Sie versendet leere Skizzenhefte und weltweit füllen Künstler*innen sie jährlich zu unterschiedlichen Themen. Und dann gehen die Bücher auf Reisen. A CROWD-FUNDED SKETCHBOOK MUSEUM AND COMMUNITY SPACE Dieses Jahr habe ich ein Skizzenheft diserer Sammlung hinzugefügt. „It’s not what it seems“ sammelt skurrile Alltäglichkeiten aus Linz. Im Moment ist die Ausstellung Teil einer Sommerresidenz auf Governor’s Island in New York City. Die Ausstellung ist Freitag, Samstag und Sonntag von 11-6 ab diesem Samstag, den 11. August geöffnet. Ihr findet die mobile Bibliothek im South Battery Teil der Insel!

Illustration Silke Müller, Linz, jessica j lee, Mein Jahr im Wasser

Taufe von Jessica J. Lee

Eine Fahrradexpedition aus „Mein Jahr im Wasser“ In der Sommerausgabe von DAS MAGAZIN erscheint eine Geschichte von Jessica J. Lee, die „mit Fahrrad, Zug und Theodor Fontane“ das Berliner Umfeld entdeckt. „… die passionierte Schwimmerin beschließt: 52 der über 3000 im Brandenburger Land versteckten Gewässer wird sie im Laufe eines Jahres testen – ganz egal, ob die Augusthitze über dem Nymphensee brütet oder die klirrende Kälte den Schlachtensee gefrieren lässt … Mit zarter Lakonie erzählt »Mein Jahr im Wasser« von Verlorenheit und Fremdheit, von frühen Verletzungen und kindlichen Ängsten, aber auch von seidig-klarem Wasser auf der Haut und der meditativen Wirkung, die das Schwimmen in offenen Gewässern haben kann. Am Ende lösen sich nicht alle Probleme, aber es wächst ein Gefühl von Zuhause quer über alle Kontinente hinweg.“ Piper Verlag  

Illustration Silke Müller, Linz, Grafik: Lisa Arnberger

Die 4 in der 5 – Ausstellung bis 17.12.

Die Linzer Illustratorinnen Katja Seifert, Silke Müller, Lisa Arnberger und Carina Lindmeier zeigen in der Damen & Herrenstraße h5 einen Auszug ihrer Arbeiten. Die h5 ist eine gemeinschaftliche Organisation, Kunstgalerie und Arbeitsplatz & Büro. Die Illustratorin Katja Seifert hat dort ihr Atelier. Zur Veranstaltungsseite Ausstellung 11.11.- 17.12.2016 Herrenstraße 5, 1. Stock 4020 Linz Öffnungszeiten Di     14.00 — 19.00 Mi    14.00 — 19.00 Fr    10.00 — 16.00 Freier Eintritt Grafik: Lisa Arnberger

Illustration Silke Müller, Linz

Ein Problem wird übersiedelt – Editorial

Von der U6, den Drogen und einer weit verfehlten Stadtpolitik „Die Drogenszene an der U6 hat im Frühjahr für Stimmung gesorgt: Die Grünen machten für einen kontrollierten öffentlichen Raum mobil, die Wiener Linien sprachen von Sicherheit und meinten Vertreibung, und die Stadt hat es geschafft, ihre Drogenabhängigen wieder mal woandershin zu schieben. Christian Bunke (Text) und Silke Müller (Illustration) denken darüber nach, was das verschärfte Suchtmittelgesetz und ein versagter Arbeitsmarktzugang miteinander zu tun haben.“ Augustin #418, Wien www.augustin.or.at

„Mind the Map“ in Prag

Das Künstler Kollektiv Time’s Up stellt das Projekt „Mind the Map“ im Austrian Culutural Forum während der East Doc Platform in Prag aus. 2014 wurde ich mit den Illustrationen für diese Erzählung beauftragt. „Mind The Map“ konzentriert sich auf das Themenfeld Migration. Erarbeitet als „physical narrative“ – einer Erzählung, inszeniert im realen Raum und vom Publikum explorativ erfahrbar – setzt sich die künstlerische Arbeit mit Praktiken der europäischen Migrations- und Asylpolitik auseinander, insbesondere mit den Flüchtlingsbewegungen im Mittelmeer.   Mind the Map Austrian Cultural Forum Prague 07.03.2016 – 15.04.2016 Opening hours: Monday – Friday: 10-17 h Official Opening: 10.03.2016 – 17h „We started the development of Mind The Map, focussing on facts, stories and fictions of European migration policies, with a special concentration on the Mediterranean, long before the migration-flows reached the centers of Europe. Media channels were not bursting with headlines about refugees, their routes and their fates at this point. Right wing agitation wasn’t as widespread as it has become in the last few months, anxieties not as pronounced as nowadays, Pegida wasn’t …

Tortuga Release feat. „Bergen“

In Graz erscheint am 15. Dezember 2015 das 2. tortuga Magazin. Das monothematische Heft widmet sich dem „Lärm“. Und weil Stepahn Roiss‘ „Bergen“ die stille Antithese dazu ist, ist die Geschichte mit Illustrationen mit in dieser Ausgabe. Dazu gibt es eine Ausstellung im [esc] medien kunst labor. ERÖFFNUNG Dienstag, 15. Dezember, 19:00 Bürgergasse 5, Graz/AT Performance-Lesung: Max Höfler Beginn der Installation „Das unerträgliche Laut“ von Lale Rodgarkia-Dara Von 15.-19. Dezember präsentiert tortuga „LÄRM“. In den Räumen des [esc] medien kunst labors werden die Beiträge aus dem Heft durch zusätzliche Lärm-Arbeiten ergänzt und im Rahmen eines vielfältigen Programms* präsentiert: Klang- und Videoinstallationen, Lesung, Performance, Workshop, Tanz und Konzerte. Es wird einen Bücher- und Zine-Tisch zum Lesen, Anschauen, Tauschen und Herzeigen von Heften, Zines, Zeitschriften etc. geben, also: BRING & SHARE YOUR OWN ZINES. “Bergen“ im Shop bestellen

Go green

„Wir unterstützen die Kandidatur von Eva Schobesberger bei der Wahl zur Bürgermeisterin von Linz am 27. September 2015“ Für eine der Support-Aktionen haben Die Grünen in Linz Postkarten herausgebracht, auf denen man eintragen konnte, warum man die Bürgermeister-Kandidatin gerne unterstützt. Auf der Website wir-fuer-eva.at sind die Statements versammelt.

Le journal pour Nantes

Der Buchbinder war froh, das niemand für das Moleskine-Lookalike auf das schwarze Gummiband bestanden hat. Aber auf Lesebändchen, runde Ecken und eine Öse – wie sie für Segel verwendet werden – schon. Das Tagebuch illustriert auf 104 Seiten eine Seereise auf dem Mittelmeer für das Projekt „Mind the Map“ von der Linzer Künstlergruppe Time‘s Up. Im Moment wird die Ausstellung im Le Lieu/Nantes aufgebaut, wo die Tagebücher dank Isabelle Danjon in ihren französischen Ausgaben liegen. Je suis heureux. Ausstellung „Mind the Map“ Le Lieu Unique, Nantes/FR 15 septembre – 11 octobre 2015

The golden rescue blanket

Since summer 2014 I‘m commissioned to illustrate for the Time‘s up project „Mind the Map“. Time‘s up is a„laboratory for the construction of experimental situations“. „With Mind the Map an audience dives into a complex network of individual biographies, muddled company and family histories and the ongoing crisis of migration policy in Europe.“ An illustrated book for „Mind the Map“ is growing and one of the nicest parts of this work is: some of the drawings are allowed to sneak out of the book case into the room. Due to this we made a cardboard „prototyp“ and give a first try to transfer printing with lavender oil. Smells sooo tired, but works out fine.

Bergen Zine | Silke Müller & Stephan Roiss

„Bergen“ Zine

„… Dass die Berge stille Meister sind und schweigsame Schüler machen, sagt der eine. Dass die Sonne, wie sie erscheint, die Breite des menschlichen Fußes besitzt, sagt der andere. Sicherlich sind beide im Recht.“ Jemand legt sich sterben. Elefantentod im Eis. In „Bergen“ wird die existenzialistisch-entrückte Atmosphäre aus „Hafen“ aufgegriffen und radikalisiert. War zuvor das soziale Gefüge des Protagonisten ein schemenhaftes, ist es nun gänzlich entschwunden. Die eisige Höhe wird zum metaphorischen Fluchtpunkt des Weltflüchtlings, die weiße Weite zum Sinnbild – von Gleichgültigkeit ebenso wie von der Hoffnung auf Freiheit.  Zine „Bergen“von Silke Müller und Stephan Roiss Bergen ist der 2. Teil einer Trilogie.Der 1. Teil ist „Hafen“. „Hafen“ wurde 2013 beim Literaturwettbewerb der Akademie Graz mit dem 1. Preis ausgezeichnet. A520 SeitenOffsetdruck mit 1 EchtfarbeRecyclingpapier, geklammert, 200g Softcover Bergen Zine | Silke Müller & Stephan RoissDie Graphic Novel „Bergen“ bildet das Herzstück einer Trilogie. Deren 1. Teil „Hafen“ wurde 2013 beim Literaturwettbewerb der Akademie Graz mit dem 1. Preis ausgezeichnet. „Bergen“ erscheint mit freundlicher Unterstützung von Heraklit, Goethe und „101 Reykjavík“. Silke Müller ist Illustratorin …

Hafen Zine | Silke Müller Stephan Roiss

Hafen von Stephan Roiss und Silke Müller

Ein Fremder landet in einem unbekannten Hafen. „… Ort, Zeit und die Umstände, warum der Mann in diesem Hafen “strandet”, bleiben unerklärt. Diese Graphic Novel führt uns in existenzialistischer Manier durch die desavouiert wirkende Anlage hin zu einer Bar, in der schemenhaft Menschen erkennbar sind. Mit einem Bier und Hegels “Phänomenologie” ausgestattet, verharrt der Reisende in seinen Gedanken versunken, bis zu dem explosiven Ende. Eine poetische, kohärent erzählte Geschichte, die sich zwischen Beckett und Sartre bewegt. Der Reisende ist ohne Ursache und Ziel in eine Situation geworfen und verharrt darin. Der Text spielt mit Auslassungen, Repetitionen und Momentaufnahmen. Die Zeichnungen sind durch einen sehr eigenwilligen Stil geprägt. Monochrom und schemenhaft entspricht die optische Umsetzung der Charakteristik des Textes. Das zähe Dahinwinden der Zeit und die Porosität des Seins sind stilistisch überzeugend und markant dargestellt.” Claudia Romeder (Residenz Verlag) Zine „Hafen“ von Silke Müller und Stephan Roiss In den Kohlepapierzeichnungen finden sich die Häfen von Hamburg, Le Havre bis nach Triest wieder und machen sich zu einem imaginären, ortlosen Hafen zur Landung auf. Der 1. Teil …

Kapitän Paedie | ©Silke Müller

an Bord – Ausstellung Hofkabinett

Das Hofkabinett als Schiff – ein Transportmittel für 12 Frauen. „an bord“ Ekaterina Fischnaller hat Künstlerinnen in die Linzer Galerie eingeladen, Arbeiten an Bord zu bringen. Mit dabei sind Arbeiten von: Andrea Lehmann, Klara Kohler, Astrid Esslinger, Veronika Merl, Helga Schager, Oona Valarie Serbest, Katjuscha, Su-Si, Anna Maria Brandstätter, Silke Müller, Linda Steinthortsdottir, Kazuko und anderen. Vernissage, 5. September 2013, Donnerstag 19 Uhr. Hofkabinett, Hofgasse 12, 4020 Linz Illustrierte Lesung, 2. Oktober 2013, Mittwoch 19:30 Der Linzer Autor und Musiker Stephan Roiss und ich lesen zum Ende der Ausstellung Illustriertes von der See. Ausstellungsdauer bis 5. Oktober 2013 www.hofkabinett.at Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 16 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung. Telefon: 0664 39 25 345