Jahr: 2015

Merry, merry Holzhaus Gift Shop

Die KünstlerInnen aus den Ateliers im Holzhaus laden euch zum Marktplatz und Wunschpunsch am 4. Advent ein. Mit von der Partie: Zeichnungen, Malereien, Fotografien, Illustrationen, Zines, Accessoires, die Werkkarten und Überraschungspackerl. Von: Ado & Andrea, Ben Wahl, Franziska King, Josepha Krüger, Julia Hinterberger, Leonie Reese, Silke Müller, Sophia Ausweger und Gästen Einladung als PDF Zu jeder vollen Stunde: Lesung mit fiesen Weihnachtsgeschichten und ein Orakel (je punschiger, desto orakeliger) Hier ist das Holzhaus: Holzstraße 18, 4020 Linz, 1. OG, über der Rauchkuchl Mit dem Bus hin: Haltestelle Schlachthof oder Holzstraße

Tortuga Release feat. „Bergen“

In Graz erscheint am 15. Dezember 2015 das 2. tortuga Magazin. Das monothematische Heft widmet sich dem „Lärm“. Und weil Stepahn Roiss‘ „Bergen“ die stille Antithese dazu ist, ist die Geschichte mit Illustrationen mit in dieser Ausgabe. Dazu gibt es eine Ausstellung im [esc] medien kunst labor. ERÖFFNUNG Dienstag, 15. Dezember, 19:00 Bürgergasse 5, Graz/AT Performance-Lesung: Max Höfler Beginn der Installation „Das unerträgliche Laut“ von Lale Rodgarkia-Dara Von 15.-19. Dezember präsentiert tortuga „LÄRM“. In den Räumen des [esc] medien kunst labors werden die Beiträge aus dem Heft durch zusätzliche Lärm-Arbeiten ergänzt und im Rahmen eines vielfältigen Programms* präsentiert: Klang- und Videoinstallationen, Lesung, Performance, Workshop, Tanz und Konzerte. Es wird einen Bücher- und Zine-Tisch zum Lesen, Anschauen, Tauschen und Herzeigen von Heften, Zines, Zeitschriften etc. geben, also: BRING & SHARE YOUR OWN ZINES. “Bergen“ im Shop bestellen

Verweht & Verwachsen Workshop in Freiburg

Verweht und Verwachsen – Comic Workshop

Ausstellung zur Comic-Zeichen-Werkstatt in Freiburg Fünf Tage im August haben sich zwölf Kunstschaffende im Herzen Freiburgs zusammengefunden, um zu zeichnen, zu skizzieren, sich auszutauschen und lokal inspirierte Geschichten zu kreieren. Die entstandenen Werke werden während dem illu2 Festival in der thematischen Ausstellung „Verweht und Verwachsen“ präsentiert.

Go green

„Wir unterstützen die Kandidatur von Eva Schobesberger bei der Wahl zur Bürgermeisterin von Linz am 27. September 2015“ Für eine der Support-Aktionen haben Die Grünen in Linz Postkarten herausgebracht, auf denen man eintragen konnte, warum man die Bürgermeister-Kandidatin gerne unterstützt. Auf der Website wir-fuer-eva.at sind die Statements versammelt.

Die Russen kommen und ein Bild | Straßenzeitung Augustin |Illustration: Silke Müller

Stillgestanden

In der Ausgabe #398 der Wiener Boulevardzeitung „Augustin“ erscheint der 1. Teil des Artikels „Die Russen kommen und ein Bild“ über die österreichische Vergangenheitsbewältigung, Kameradschaftsbünde und das Gedenken der Opfer des Nazi-Regimes. „Der Augustin wurde 1995 nach dem Beispiel amerikanischer, britischer oder französischer Straßenzeitungen gegründet. Der Verkauf der Straßenzeitungen hilft Menschen, die aus verschiedenen Gründen vom Arbeitsmarkt ausgeschlossen sind (Obdachlosen, Langzeitarbeitslosen, AsylbewerberInnen u.a.), ihre Not zu lindern.“

Ladies, legt auf!

Beim DJ-Protestlabor und an den Open Decks sind Frauen und Mädchen die Plattenverlegerinnen. Einmal im Monat (immer am 8. – wegen dem Internationalen Frauentag am 8. März) macht die Allianz »Feminismus & Krawall« eine Auflegerei mit DJ-Training an Soft- und Hardware. Die Laptops, Turntables und Mixer sind: ALL FEMALE. Location: KUBA · Wienerstraße 127 · Linz Bim1 Richtung Auwiesen bis WIFI

Le journal pour Nantes

Der Buchbinder war froh, das niemand für das Moleskine-Lookalike auf das schwarze Gummiband bestanden hat. Aber auf Lesebändchen, runde Ecken und eine Öse – wie sie für Segel verwendet werden – schon. Das Tagebuch illustriert auf 104 Seiten eine Seereise auf dem Mittelmeer für das Projekt „Mind the Map“ von der Linzer Künstlergruppe Time‘s Up. Im Moment wird die Ausstellung im Le Lieu/Nantes aufgebaut, wo die Tagebücher dank Isabelle Danjon in ihren französischen Ausgaben liegen. Je suis heureux. Ausstellung „Mind the Map“ Le Lieu Unique, Nantes/FR 15 septembre – 11 octobre 2015

Happy Kieselsteine für Sonnentor

Jede Nummer von FREUDE widmet sich einem anderen Thema. Nach Suppe, Regen, Nase, Rad und Wurzel folgt nun Stein. Das Magazin Freude #06 vom August 2015 liegt bei Sonnentor aus „Wir bringen den Stein ins Rollen!“ Ich  bin zum Laden in der Linzer Herrengasse gerollt, um ein Magazin abzuholen und um festzustellen: mir ist nach Tee. Ab Oktober gibt es bei Sonnentor einen neuen Tee, der hilft: Schwarztee mit Minze – Refugees Welcome. 1,50 € gehen davon an die Flüchtlingshilfe.

Report aus Freiburg

Die Comiczeichnerin und Illustratorin Ludmilla Bartscht (spring magazine) hat Kolleginnen und Kollegen eingeladen mit ihr Reportagen über Freiburg zu zeichnen. 5 wirklich heiße Sommertage lang sind wir in ihrem Workshop „Verweht & Verwachsen“ durch die Stadt gestromert und haben beobachtet, recherchiert und illustriert. Das hab ich gelernt: 1. die schwärzeste Tinte ist keine Tinte, es ist Molotow Refill 2. in Freiburg gibt es Seele, und zwar belegt mit Käse 3. ein Theater ist „the heart of the city“ Ende Oktober findet in Freiburg das Illustrationsfestival illu2 statt, dort werden die Reportagen ausgestellt. EVENTS Samstag 24.10.2015 Live-Comic-Lesung AUSSTELLUNG 24.10-16.11.2015 anlässlich der Illu2 in Freiburg

Heart of the city, Freiburg Reportage, Comic

Heart of the city

Wenn ich es gezeichnet habe, dann gehört es doch irgendwie mir. Ein Cocktailsessel mit Flamingomuster zum Beispiel. Und drei Plastikpalmen vom Balkon. Ein Einback und ein Bär, der Seifenblasen pustet. 
Im August habe ich zeichnend und tuschend eine Reportage über Freiburg aus Details von Personen, Dingen und Augenblicken zusammen gesammelt. Dort hab ich rausgefunden, das diese Stadt mit Flußkieseln gepflastert ist und wo man eine Seele mit Käse bekommen kann. Im Shop bestellen

Silke Müller

the Med is a trap

My favourite working materials are ink and paper. White paper, coloured paper, carbon paper, thin paper, cloudy watercolour paper, or at least cardboard is okay. And honestly: the easiest format is 21×29,7cm. This map is made of PVC, originally used for pools and artificial ponds and it fills the studio with 380x540cm and over 40 kilos. One needs a team to hang and move the illustration, which is based on the research of The Migrant Files.

The golden rescue blanket

Since summer 2014 I‘m commissioned to illustrate for the Time‘s up project „Mind the Map“. Time‘s up is a„laboratory for the construction of experimental situations“. „With Mind the Map an audience dives into a complex network of individual biographies, muddled company and family histories and the ongoing crisis of migration policy in Europe.“ An illustrated book for „Mind the Map“ is growing and one of the nicest parts of this work is: some of the drawings are allowed to sneak out of the book case into the room. Due to this we made a cardboard „prototyp“ and give a first try to transfer printing with lavender oil. Smells sooo tired, but works out fine.

Tage Wie Dieser

In der Rubrik „Leben“ setzt die Autorin Kirsten Fuchs einen Tag in den Sand. „(…) Dann klingelte das Telefon. Eine Frau sagte: »Guten Tag, hier ist das unabhängige Meinungsforschungsinstitut ›Sowieso‹.« Dann sagte sie nichts weiter. Ich wollte an dem Tag gerne meine Meinung sagen, egal zu welchem Thema: Katzen in Schlauchbooten, Brotbezeichnungen oder Sturmkonfitüre. Aber aus dem Telefonhörer schwieg es. »Und?«, fragte ich. »Dankeschön!«, sagte sie und wollte auflegen. »Halt, halt!«, schrie ich. »Was war denn das? Was denn Dankeschön?« Die Frau erklärte mir, dass das unabhängige Meinungsforschungsinstitut »Sowieso« herausfinden wollte, was die zehn häufigsten Antworten sind, wenn unabhängige Meinungsforschungsinstitute anrufen. »Und?«, fragte ich.“ Kirsten Fuchs Zu lesen in der März Ausgabe vom Berliner Magazin.

Bergen Zine | Silke Müller & Stephan Roiss

„Bergen“ Zine

„… Dass die Berge stille Meister sind und schweigsame Schüler machen, sagt der eine. Dass die Sonne, wie sie erscheint, die Breite des menschlichen Fußes besitzt, sagt der andere. Sicherlich sind beide im Recht.“ Jemand legt sich sterben. Elefantentod im Eis. In „Bergen“ wird die existenzialistisch-entrückte Atmosphäre aus „Hafen“ aufgegriffen und radikalisiert. War zuvor das soziale Gefüge des Protagonisten ein schemenhaftes, ist es nun gänzlich entschwunden. Die eisige Höhe wird zum metaphorischen Fluchtpunkt des Weltflüchtlings, die weiße Weite zum Sinnbild – von Gleichgültigkeit ebenso wie von der Hoffnung auf Freiheit.  Zine “Bergen”von Silke Müller und Stephan Roiss Bergen ist der 2. Teil einer Trilogie.Der 1. Teil ist “Hafen”. “Hafen“ wurde 2013 beim Literaturwettbewerb der Akademie Graz mit dem 1. Preis ausgezeichnet. A520 SeitenOffsetdruck mit 1 EchtfarbeRecyclingpapier, geklammert, 200g Softcover Bergen Zine | Silke Müller & Stephan RoissDie Graphic Novel „Bergen“ bildet das Herzstück einer Trilogie. Deren 1. Teil „Hafen“ wurde 2013 beim Literaturwettbewerb der Akademie Graz mit dem 1. Preis ausgezeichnet. „Bergen“ erscheint mit freundlicher Unterstützung von Heraklit, Goethe und „101 Reykjavík“. Silke Müller ist Illustratorin …

nextcomic 2015

Vom 19. – 27. März findet Österreichs Comic Festival statt. In Linz. Anke Feuchtenberger kommt!!! kuš comics kommen. Ein Juhu folgt dem anderen. Bergen, Mini-Graphic Novel Und nachdem wir (Stephan Roiss |Text & ich | Illustration) im letzten Jahr dort eine neue Graphic Novel angekündigt haben, wird sie dieses Jahr zum Festival released. Am 22.3.2015, den Sonntag, dem Suuuper Sonntag laut nextcomic, taucht zwischen kuš comics und den Stripburgern ein Tisch voll „Bergen“ auf. Hie kannst du das Heft bestellen.

The future – f.u.k. Camp 2015

3 Tage vor dem 8. März, dem Internationalen Frauentag, startet am Donnerstag, den 5.3. in Linz/AT ein Camp in dem utopische Ideen einer feministischen Zukunft sich ausbreiten können. „Wir reden über: Arbeit(en), Technologien, Liebe, Ökonomien, Politiken, und Körper als Formen des (Un)Möglichen.“ Organisiert hat das die Allianz Feminismus & Krawall. Das Plakat dazu ist wie die Zukunft: golden.

The future – f.u.k. Camp 2015

3 Tage vor dem 8. März, dem Internationalen Frauentag, startet am Donnerstag, den 5.3. in Linz/AT ein Camp in dem utopische Ideen einer feministischen Zukunft sich ausbreiten können. „Wir reden über: Arbeit(en), Technologien, Liebe, Ökonomien, Politiken, und Körper als Formen des (Un)Möglichen.“ Organisiert hat das die Allianz Feminismus & Krawall. Das Plakat dazu ist wie die Zukunft: golden.